Hausherrenfest Trachtenmädchen

SeeKultur

Container
Hausherrenfest
Radolfzeller Fasnacht Narrenbaum stellen
Radolfzeller Fastnachtsfigur
Trachtengruppe Alt Radolfzell
Container

Ob bei Feierlichkeiten wie dem traditionsreichen Hausherrenfest, Stadtjubiläum, Stadtfesten oder an der Fasnacht – für Besucher der Stadt ist das Gefühl der Verbundenheit der Bürgerinnen und Bürger mit ihrem Radolfzell sehr spürbar, was unter anderem in großem Engagement im kulturellen Bereich zum Ausdruck kommt. Die Stadt greift zu den Heimattagen bewusst die Schwerpunkte Brauchtum, Fasnacht, Stadtgeschichte und Trachten auf, um erfahrbar zu machen, wie viel Freude es machen kann, für eine Stadt zu leben, in der man sich wohlfühlt.
 


Mit ihrer fast 1200-jährigen Geschichte zählt Radolfzell am Bodensee zu den ältesten Ansiedlungen im Bodenseeraum. Allein, dass ihre Entstehungsgeschichte bekannt ist, macht Radolfzell zu einer außergewöhnlichen Stadt. Als Bischof Radolf von Verona 826 herkam und mit seiner geistlichen Niederlassung den Grundstein für Radolfzell legte, war er ein Zuwanderer, der hier eine neue Heimat fand. An dieser Stelle steht heute das spätgotische Münster als Wahrzeichen der Stadt, dessen 82 Meter hoher Turm all die kleinen Gassen der Altstadt überragt, in denen so viel Geschichte, Menschliches und Lebendiges steckt. Im Münster sind auch die Reliquien der heiligen Stadtpatrone verwahrt, zu deren Ehren alljährlich im Juli das dreitägige Hausherrenfest gefeiert wird. Dieses und weitere traditionelle Feste wie auch die Fasnacht in der schwäbisch-alemannischen Narrenhochburg, bringen die rund 32.000 Einwohner und ihre Gäste immer wieder auf herzliche Weise zusammen. Nicht fehlen darf bei Feierlichkeiten und repräsentativen Anlässen der Stadt die Trachtengruppe Alt-Radolfzell, die mit ihren stattlichen Gewändern und goldenen Radhauben für Blickfang und Zierde sorgt. Sie feiert im Rahmen der Heimattage ihr 100-jähriges Bestehen. 

Weitere Themenbereiche: